So machen Sie Autodieben das Leben schwer

Trotz hochmoderner Alarmanlagen wurden in Deutschland auch letztes Jahr wieder mehr als 18.800 Autos gestohlen. Gerade teure Geländewagen werden besonders oft von Langfingern geklaut. Hat ein Profi das eigene Auto erstmal im Visier, ist das Auto oft schneller weg als man denkt. Es gibt jedoch einige Tipps, wie man Autodieben das Leben schwer machen kann.

Der erste und wichtigste Tipp ist auch am einfachsten umzusetzen: Das Auto immer abschließen!

Auch wenn Sie nur kurz weg sind, sollten Sie Ihren Wagen immer verriegeln. Gelegenheit macht Diebe und manche Langfinger warten nur auf eine günstige Gelegenheit.

Auch mit einer Funkfernbedienung sollten Sie sich immer noch einmal am Türgriff vergewissern, ob das Auto verschlossen ist. Per Funkblocker können die Funksignale blockiert werden und so den Dieben freie Bahn gemacht werden. Auch eine sichere Garage mit einbruchssicherem Tor kann das Auto effektiv vor Dieben schützen.

Einfache Tipps machen das Auto sicherer

Vor allem im Ausland oder auf Urlaubsreisen ist ein bewachter Parkplatz empfehlenswert. Zudem ist es wichtig, nie Taschen oder Wertgegenstände offen im Auto liegen zu lassen. Das wirkt auf Kriminelle oder angehende Diebe wie eine Einladung, denn oft ist nicht das Auto selbst das Ziel, sondern die Handtasche, das Smartphone oder ein teures Autoradio oder Navigationsgerät im Wageninneren. Wird das Auto dann aufgebrochen, hat man zum Verlust der Wertsachen auch noch den Schaden am Auto.

Da die Sicherheitsmaßnahmen bei modernen Autos immer besser werden, wird das sogenannte „homejacking“ immer häufiger. Dabei brechen die Diebe in Haus oder Wohnung ein, klauen die Autoschlüssel und fahren anschließend einfach mit dem Wagen davon. Um das zu verhindern, bewahren Sie ihre Wagenschlüssel nie gut sichtbar im Eingangsbereich auf, sondern nehmen Sie sie möglichst mit ins Schlafzimmer.

Mit einer Alarmanlage hat man das Auto immer im Blick

Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Alarmanlagen können Autobesitzer noch Aufrüst-Alarmanlagen einbauen. Diese sollten dann folgende Merkmale aufweisen:

wirkungsvolle optische und akustische Signale zur Abschreckung Aktivierung der Wegfahrsperre Sensoren am Fahrzeug GPS-Ortung Wird das Fahrzeug dann doch geklaut, kann man es mit Hilfe eines GPS-Senders orten lassen. Bei einigen Modellen kann der Eigentümer per SMS über eine Bewegung des Fahrzeugs informiert werden. Auch weiterhin kann der Wagen bis auf wenige Meter genau geortet werden, egal wo er sich befindet. Das GPS-Modul gibt ein stilles Signal ab und wird meist so platziert, dass es nicht auffindbar ist. Dadurch wird der Dieb nicht vorgewarnt. Allerdings bricht das Signal ab, wenn sich das Auto nicht mehr unter freiem Himmel befindet.

Eine weitere Möglichkeit sind mechanische Diebstahlsicherungen, wie eine Lenkradkralle, Gangschaltsperren oder Abklemm-Mechanismen für die Batterie. Hier gilt aber leider auch, dass wahre Profis sich davon nicht aufhalten lassen. Jedoch ist oft schon die Aussicht auf einen Mehraufwand und damit zusätzlich benötigte Zeit zum Stehlen des Wagen für den potenziellen Dieb ein Grund es nicht zu versuchen.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/jensrother

  • email hidden; JavaScript is required

  • Mo. - Do.:09:00 Uhr - 13:00 Uhr
    15:00 Uhr - 18:00 Uhr
    Fr.:09:00 Uhr - 14:00 Uhr
4 ChIJlW6WbCx0nkcRPfmxbs5S2yA