Zeiterfassungssysteme - Zutrittskontrollen zur Erfassung der Arbeitszeit?

Zeiterfassungssysteme zur Registrierung der Arbeitszeit sind heute weit verbreitet und vor allem an Arbeitsplätzen anzutreffen, wo in Schichten gearbeitet wird. Zeiterfassungssysteme funktionieren meist dahingehend, dass bei Erscheinen und Verlassen des Arbeitsplatzes eine Stempelkarte gescannt werden muss, in welcher die Daten des entsprechenden Angestellten hinterlegt sind. Durch diesen Vorgang wird der Zu- und Abgang dokumentiert. Viele elektronische Zutrittskontrollen, die die Zugänge zu bestimmten Räumlichkeiten regeln, verfügen ebenfalls über Zeiterfassungssysteme oder andere Technik, anhand welcher man erfassen kann, wie lange sich Personen in bestimmten Räumen aufhalten, wann sie hineingegangen sind und wieder heraus. Doch darf eine elektronische Zutrittskontrolle zur Arbeitszeiterfassung verwendet werden? Wir klären auf.

Zeiterfassungssysteme

Die Zeiterfassung dient der Dokumentation und Auswertung von Arbeitszeiten, Überstunden sowie Projekt- und Betriebsdaten. Zeiterfassungssysteme sind meist logische Erweiterungen von Zutrittskontrollen oder verwenden deren Daten.

Vorteile der Zeiterfassung:

  • Nachweis von Arbeitszeiten und Fehlzeiten
  • Erfassung unterschiedlicher Unterbrechungen, z.B. Raucherpausen oder private Erledigungen
  • Reduzierung des Abrechnungsaufwandes

Die elektronische Zutrittskontrolle

Technische Zutrittskontrollen überwachen den Zu- und Abgang innerhalb von Gebäuden und geschützten Arealen auf Basis einer elektronischen Identitätskontrolle. Die elektronische Zugangskontrolle entsperrt Türen nur mit dem dafür vorgesehenen elektronischen Schlüssel sowie einem zusätzlichen Code. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Unbefugten, die entweder in Besitz des elektronischen Schlüssels gekommen sind oder den Code herausgefunden haben, der Zugang trotzdem verwehrt bleibt. Die Zutrittskontrolle kann für die verschiedensten Räumlichkeiten angewendet werden:

  • Firmengelände
  • Büro außerhalb der Öffnungszeiten
  • Bestimmten Abteilungen eines Unternehmens
  • Sicherheitsanlagen

Technische Zutrittskontrolle von Strahl-Schliesstechnik

Vorteile der Zugangskontrolle:

  • Einfache Anpassung an die Anforderungen des Unternehmens
  • Übersicht über die gesamten Zutrittsberechtigungen
  • Unternehmenseinheitliche Schließprofile
  • Umfangreiche Möglichkeiten zur Dokumentation
  • Nicht-kopierbare, elektronische Schlüssel
  • Alarm bei Manipulation und unberechtigten Zutrittsversuchen

Zutrittskontrolle zur Personalzeiterfassung

Oft dokumentieren solche Zutrittskontrollen auch zu welchem Zeitpunkt die entsprechende Tür geöffnet und geschlossen wurde. So kann man nachverfolgen wann und wie lange sich Arbeiter in den entsprechenden Räumen befunden haben. Liegt ein Verdacht auf nicht Einhaltung der Arbeitszeiten vor, so ist die Zutrittskontrolle nicht als ,,Beweismittel“ gültig, da sie nicht zur Personalzeiterfassung konzipiert wurde. Hier sind spezielle Zeiterfassungssysteme mit beispielsweise Stempeluhren notwendig. Wie bereits erwähnt, können Zeiterfassungssysteme in die Zugangskontrolle integriert werden, erst dann sind sie zur Dokumentation von Arbeitszeit zugelassen.

Wenn Sie mehr über Zutrittskontrollen und andere Schließtechnik erfahren möchten, so können Sie gerne die weiteren Beiträge unseres Blogs lesen.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/fotomek

  • email hidden; JavaScript is required

  • Mo. - Do.:09:00 Uhr - 13:00 Uhr
    15:00 Uhr - 18:00 Uhr
    Fr.:09:00 Uhr - 14:00 Uhr
4 ChIJlW6WbCx0nkcRPfmxbs5S2yA